test

Hier entsteht ein Klinkerbungalow ...

Y. Hein

Technische Daten: "Freie Planung"

- Haustiefe 14,10 m
- Hauslänge 14,99 m
- Walmdach mit 32° Dach
- Bungalow mit 144 m²
- Klinkerfassade.

Gemeinsam mit unserem Kunden haben wir dieses Bauvorhaben geplant. Der Grundriss wurde ganz individuell nach den Bedürfnissen und Wünschen des Bauherrn erstellt. Zu Hause sein - damit Sie dieses schöne Gefühl genießen können, setzen sich von der ersten Idee bis zur Schlüsselübergabe alle Mitarbeiter der Albert Fischer Hausbau GmbH mit Freude, Kompetenz und Leidenschaft ein.

 

Für einen Besichtigungstermin rufen sie mich gerne an:
Frau Yvonne Hein
0 50 68 / 93 10 50 - 22
y.hein@af-hausbau.de

Wülfingen Baugebiet: "südlich der Leinestrasse"

 

Nord:
Ost:
Süd:
West:
Bild 1 Blog
KW 28: Verblendmauerwerk
Unsere Bauherren haben für die Außenfassade ein Verblendmauerwerk gewählt. Die Klinkerarbeiten haben bereits begonnen. Zwischen dem Mauerwerk und der Verblendung befindet sich eine 16 cm starke Kerndämmung aus Mineralwolle. Die Verblendung an den Fenstern wird oberhalb der Fenster, also der Sturz, als Grenadierschicht und unterhalb der Fenster, die Fensterbank, als Rollschicht ausgeführt. Es wird in zementgrau verfugt. Gern können Sie sich bei einer Bemusterung einen Verblender sowie die Verfugung ganz nach Ihrem Geschmack aussuchen.

KW 27: ELEKTROINSTALLATION: Unser Elektromeister führt auf der Baustelle ein Beratungsgespräch durch und legt mit Ihnen die Elektroinstallation fest. Wir unterstützen Sie bei der Beantragung des Versorgungsanschlusses beim zuständigen Netzbetreiber und bei der zeitgerechten Anforderung des Stromzählers.
Zur Elektroinstallation gehören: die Verlegung des Fundamenterders und der Anschluss des 2-reihigen Zählerschranks mit Einbauverteiler an die Erdungsfahne die Fräs- und Stemmarbeiten für die winddichte Rohbauinstallation der Kabel, Steckdosen, Schalter, Telefon- und Netzwerkanschlüsse der fachgerechte Elektroanschluss der Anlagentechnik (Heizung, Sonnenkollektoren, usw.) und des Außentemperaturfühlers die Montage, der Anschluss der Thermostate und der Stellantriebe der Fußbodenheizung die Erdung aller notwendigen Geräte und Bauteile gemäß den technischen Vorschriften und die Absicherung durch einen Fehlerstrom-Schutzschalter (FI) die Deckenmontage von batteriebetriebenen Rauchwarnmeldern in allen Wohn- und Schlafräumen Das Schaltermaterial von Busch Jäger steht in 2 Serien jeweils in Weiß zur Auswahl.

 

KW 26: Dachausbau (extra)
Frei nach dem Wunsch unserer Bauherren wird das Wohnzimmer bis unter die Dachkonstruktion ausgebaut. So gewinnt der Raum an Höhe, diese verleiht dem Wohnzimmer eine ganz besondere Atmosphäre.

Die Schrägen werden mit Trockenbau verkleidet. Für die Belichtung sorgen neben den bodentiefen Fensterelementen, zwei zusätzliche Dachflächenfenster in den Schrägen.

Dank eines Regensensors schließen sich die Velux-Fenster bei Regen automatisch.

Für den Anschluß eines Kamins ist hier ein Einzügiger L.A.S (Luftabgas Schornstein) Schornstein (Zugdurchmesser bis 18 cm mit Kopfverkleidung aus Kunstschiefer inkl. Laufsteg aus OSB-Platten auf der Kehlbalkendecke für den Schornsteinfeger) ausgeführt.

Wie sie sehen, vieles ist möglich. Zögern Sie nicht, teilen Sie uns gern Ihre individuellen Ideen bei der Planung Ihres Hauses mit! Gerne bringen wir diese in Ihr Bauvorhaben mit ein.

KW 25: Dacheindeckung
Nach Fertigstellung des Dachstuhls, durften wir bereits gemeinsam mit unseren Bauherren das Richtfest feiern.
KW 24: Dacheindeckung
Der Dachstuhl und die Holzbalkendecken werden vom Zimmermann aus technisch getrocknetem Nadelholz S10 (Fichte/Tanne) nach statischen Erfordernissen errichtet.
KW 21: ABDICHTUNGEN
Im Erdgeschoss wird zur horizontalen und vertikalen Abdichtung der gemauerten Wände gegen aufsteigende Feuchtigkeit eine fachgerechte Sperrschicht eingebaut. Die Sohlplatte wird zur Vermeidung von Dampfdiffusion fachgerecht vollflächig abgedichtet.
WÄNDE
Das tragende und nichttragende Mauerwerk wird mit Hochlochziegeln aus gebranntem Ton erstellt. Die Wandstärken ergeben sich aus den Vorgaben des Architekten bzw. der statischen Berechnung. Dieses Bauvorhaben erhält einen hochwertigen Verblender. Dadurch ergibt sich eine Außenwandstärke von ca. 47cm.
RAUMHÖHEN
Die Rohbauhöhe beträgt im Erdgeschoss ca. 2,875m.

KW 19: GRUND- UND VERSORGUNGSLEITUNGEN
Die Schmutzwassergrundleitungen unter der Sohlplatte werden auf kürzestem Weg bis max. 1 m nach außen geführt. Gemäß örtlicher Vorschrift werden für die Ver- und Entsorgungsleitungen (Gas, Wasser, Strom und Telefon/ Kabelfernsehen) Leerrohre verlegt oder Fundamentaussparungen in der Sohlplatte vorgesehen.

GRÜNDUNG
Um eine frostfreie Gründung zu gewährleisten, werden die Frostschürzen bis mindestens 80 cm unter Oberkante des zukünftigen Geländes oder nach statischen Erfordernissen gegen das Erdreich erstellt. Mit den Mauerarbeiten wurde bereits begonnen.

KW 18: BAUSTELLENEINRICHTUNG
Auf Ihrem Baugrundstück, welches frei zugänglich, frei von Ein- und Aufbauten sowie von Bewuchs ist, erfolgt die Baustelleneinrichtung. Baustrom und Bauwasser sind von Ihnen bereit zu stellen, der Verbrauch wird bis zum Einbau der Hauszähler durch die Versorgungsunternehmen von uns übernommen.

ERWEITERTER ROHBAU ERDARBEITEN
Der Oberboden des Baufeldes wird bis zu 30 cm tief abgetragen und zur Wiederverwendung auf dem Grundstück separat gelagert. Der Unterbau aus verdichtetem Kies bzw. Kiessand wird in einer Stärke von 20 cm eingebaut. Der Erdaushub für die Frostschürzen wird ebenfalls auf dem Grundstück gelagert. Die ausführliche Planung wird nach Vorlage Ihres Bodengutachtens erstellt.